Sri Chinmoys Biografie

Sri Chinmoy Portrait

Sri Chinmoy ist ein spiritueller Lehrer, der sein Leben dem Frieden und den Menschen widmete, die nach einem tieferen Lebenssinn und bleibender Erfüllung suchen. Durch seine Meditationen, Musik, Kunst, Lyrik, Literatur und sportlichen Aktivitäten inspirierte er Menschen dazu, inneren Frieden zu finden und einen Beitrag für eine bessere Welt zu leisten.

1931 in Bengalen – damals Indien, heute Bangladesch – geboren, trat Sri Chinmoy im Alter von 12 Jahren einer spirituellen Gemeinschaft (Ashram) in Südindien bei. Dort umfasste sein Leben der intensiven spirituellen Praxis täglich viele Stunden der Meditation, selbstlosen Dienst und Sport. Bereits in jungen Jahren hatte Sri Chinmoy zahlreiche hohe spirituelle Erfahrungen und erlangte Erleuchtung, auch Gott- oder Selbstverwirklichung genannt, welche er in den nächsten 20 Jahren seines Ashramlebens vervollkommnete.

1964 machte Sri Chinmoy New York zu seinem Wohnsitz, um einem inneren Ruf folgend seinen inneren Reichtun mit aufrichtigen Suchern der westlichen Welt zu teilen.
Auf äußerst inspirierende, motivierende und zugleich bescheidene Art und Weise teilte er seinen Erfahrungsschatz mit Interessierten und wurde zum Freund und Lehrer für Menschen in rund 300 Meditationszentren weltweit. Er bezeichnete den Weg des Herzens als den einfachsten Weg schnellen spirituellen Fortschritt zu machen. Durch die Meditation auf das eigene spirituelle Herz, so sagte er, kann ein Sucher seinen eigenen inneren Schatz von Frieden, Liebe, Wonne und Licht am leichtesten entdecken. Sri Chinmoy verstarb am 11. Oktober 2007 in New York.

 

“Versuche nicht die Welt zu verändern,
es wird dir misslingen.
Versuche die Welt zu lieben.
Schau, die Welt ist verändert,
verändert für immer.”
– Sri Chinmoy